Die Regattaplanungen für das Jahr 2018 standen unter einem schlechten Stern: Die Crew war inzwischen versprengt - vorwiegend aus beruflichen Gründen weg von Kiel.

Also haben sich engagierte Menschen zusammengefunden, um sich für die neue Saison gemeinsame Ziele zu setzen: Christiane und Stephan, Frederik und Peter wollen auf der Santanita zusammen mit Daniela und Boris die Wettfahrten bestreiten. Allerdings stehen auch in dieser Konstellation Terminengpässe im Weg, so dass am Ende nur die Frühjahrsserie der Mittwochsregatten und die Aalregatta als fixe Termine ins Visier genommen wurden.

Bei den Mittwochsregatten ist bereits der erste Abend als Streicher zu werten, weil Skipper nebst Frau in dieser Woche nicht in Kiel sind. Also mussten die verbleibenden fünf Wettfahrten alle gesegelt werden. Dies gelang: Die Serie wurde gefühlt von Flauten dominiert und der Besatzung wurde somit einige Geschicklichkeit abverlangt, um das Boot dennoch am Fahren zu halten. Am Ende wurde ein dritter Platz erreicht - erfolgreicher, als die Bedingungen es absehen ließen.

Hervorragend verlief die Aalregatta! Auf der Wettfahrt von Kiel nach Eckernförde wurde ein zufriedenstellender 13ter Platz erreicht, aber die Rückfahrt von Eckernförde zum Ziel am Kieler Leuchtfeuer wurde zur rasanten Rauschefahrt! Mit über 10 Knoten auf der Logge und gleichfalls hoher Performance auf dem kurzen Am-Wind-Schlag gelang der Santanita-Crew der Sieg!

Quintessenz: Unglückliche Voraussetzungen mit glücklichem Abschluss!

Toogle Right