Die zweite Wettfahrt der Frühjahrsserie der Mittwochsregatten am 22.5.2019 geht als üble Erfahrung in das Logbuch ein. Nach einer Halse an der Leemarke ging die Regattacrew wieder auf die Kreuz und nach ca. 30 Sekunden brach der Mast der Santanita - erst direkt am unteren Salingspaar, dann nochmal direkt auf Höhe des Decks. Peter wurde vom Vorschiff gewischt - der Schreck war natürlich riesig. Das große Glück im Unglück: Keine Verletzung, kein Seenotfall. Peter landete auf der Genua und hat dadurch nicht mal nasse Füße bekommen. So sind wir mit ein paar blauen Flecken und Beulen davon gekommen.

Trotzdem haben wir die DGzRS angerufen, die uns in den heimischen Hafen begleitet hat, obwohl wir - mit dem Bruch längsseits - aus eigener Kraft fahren konnten. Vielen Dank für das gute Gefühl, dass im Zweifel Unterstützung da gewesen wäre!!

Danach haben wir im Hafen die Havarie klariert. Der Mast ist hin, aber Segel und Wanten sind OK. Natürlich erregt so ein Einlauf ziemlich Aufmerksamkeit und wir bedanken uns für die vielen Hilfsangebote und das ausgesprochene Mitgefühl!

Wir haben den Vorgang zusammen rekonstruiert und kommen zu dem Schluß, dass Materialmüdigkeit zu dem Mastbruch geführt hat. Aluminium wird über die Jahre spröde, ganz verhindern kann man Korrosion nicht. Der Mast ist zwecks Trimmbarkeit sehr dünn. Er wurde 32 Jahre alt.

Update 29.6.2019: Nach einer gründlichen Schadensbilanz und einiger Überlegung und Recherche wächst die Santanita wieder zusammen: Es wurde in Greve/DK bei JohnMast ein Rohling mit identischem Profil gefunden, bereits verjüngt und eloxiert. Dieser äußerst glückliche Umstand erzwang die Entscheidung, die Santanita zu sanieren und schaffte die Möglichkeit, die Saison noch nicht ganz abschreiben zu müssen. Der Auftrag wurde an einen JohnMast-Partner in Neustadt erteilt. Der alte Mast diente als Teilespender und Vorlage. Ein neues Profilvorstag mit Rollanlage und neue Back-, Check- und Achterstage ergänzen das neue Rigg. Zwischenzeitlich wurde der Bugkorb gerichtet und montiert und die Technik auf dem Masttopp (UKW, Windex und Windmessanlage) renoviert. In ein paar Tagen kommt der Mast zum Boot.....

 


Regatta-Termine 2019:

4. Mai - Ansegeln
15., 22., 29. Mai, 5., 12., 19. Juni - Mittwochsregatten Frühjahrsserie
14, 21, 28. August sowie 04, 11, und 18. September - Mittwochsregatten Herbstserie
25./26. Mai - Goldener Opti
14.-16. Juni - Aerø-Rund
22./23. Juni - Aalregatta / Welcomerace
6. - 28. Juni - Sommertörn
6.-7. Juni - 24-Stunden-Segeln
tba - RVO-Regatta
22.9. - Wurstregatta
tba - Ehrenmal-Pokal

Im Winter 2008/2009 kamen wir zusammen: Die Mosquito 88 wurde von Ihren Voreignern an den neuen Skipper übergeben. Olli Brinker, Berti Mathea und Co. hatten ein größeres Schiff, eine DIVA 39 erworben. Bereits nach wenigen Monaten gelang es der neuen Crew der nun Santanita getauften Maosquito 88, die von den Vorbesitzern beschriebene Höchstgeschwindigkeit von 8,9 Knoten deutlich zu toppen. Da sich beide Schiffe bei den Mittwochsregatten in der Strander Bucht hoffentlich auch künftig regelmäßig treffen, wird es viele Fotos vom Bug der Diva geben.

Die Regattaplanungen für das Jahr 2018 standen unter einem schlechten Stern: Die Crew war inzwischen versprengt - vorwiegend aus beruflichen Gründen weg von Kiel.

Also haben sich engagierte Menschen zusammengefunden, um sich für die neue Saison gemeinsame Ziele zu setzen: Christiane und Stephan, Frederik und Peter wollen auf der Santanita zusammen mit Daniela und Boris die Wettfahrten bestreiten. Allerdings stehen auch in dieser Konstellation Terminengpässe im Weg, so dass am Ende nur die Frühjahrsserie der Mittwochsregatten und die Aalregatta als fixe Termine ins Visier genommen wurden.

Bei den Mittwochsregatten ist bereits der erste Abend als Streicher zu werten, weil Skipper nebst Frau in dieser Woche nicht in Kiel sind. Also mussten die verbleibenden fünf Wettfahrten alle gesegelt werden. Dies gelang: Die Serie wurde gefühlt von Flauten dominiert und der Besatzung wurde somit einige Geschicklichkeit abverlangt, um das Boot dennoch am Fahren zu halten. Am Ende wurde ein dritter Platz erreicht - erfolgreicher, als die Bedingungen es absehen ließen.

Hervorragend verlief die Aalregatta! Auf der Wettfahrt von Kiel nach Eckernförde wurde ein zufriedenstellender 13ter Platz erreicht, aber die Rückfahrt von Eckernförde zum Ziel am Kieler Leuchtfeuer wurde zur rasanten Rauschefahrt! Mit über 10 Knoten auf der Logge und gleichfalls hoher Performance auf dem kurzen Am-Wind-Schlag gelang der Santanita-Crew der Sieg!

Quintessenz: Unglückliche Voraussetzungen mit glücklichem Abschluss!

Die Plane ist über der Santanita, die Saison ist vorbei!

 

Im Trophäenschrank haben sich ein paar neue Errungenschaften angesammelt, nur eine Wurst ist dieses Jahr nicht dabei!

Es gab Erfolge bei der Aalregatta und bei der Frühjahrsserie der Mittwochsregatten, außerdem einen zweiten Platz und einen Wanderpreis "Rote Laterne" bei der 24-Stunden Regatta. Auch unsere erste Teilnahme an der Kieler Woche war eine wichtige Erfahrung. Das motiviert für das kommende Jahr!

Toogle Right